so habe ich es heruntergeladen, aber wenn ich klicke, um es zu spielen, sagt es Eingabe-Disk. Was soll ich tun? Ich war ungefähr 8 Jahre alt, als ich zum ersten Mal mit dem Hobbit aus dem animierten 1-Stunden-Film vorgestellt wurde. Der Film war ein jährliches Ereignis. Als Kind hat es mich ausgeflippt. Aber mein Vater liebte Glenn Yarbrough und die Musik, also wurde ich dazu gebracht, mich durchzusitzen. Seit dieser Zeit schätzte ich schließlich die Handlung dieser albernen Karikatur und die Charaktere daraus. Und als ich aufwuchs, las ich das Buch und dann die LOTR-Serie und verliebte mich in sie. Ich denke, dass man diesen Film aus zwei Blickwinkeln betrachten muss. Ab 1. Zuschauer wie ich, die sich in die Bücher und Originalfiguren verliebt haben und in einem Film nach einem Anschein dieses Universums suchen. 2. Zuschauer, wie meine Kinder, die noch nie die Bücher gelesen haben und von animierten Computerromanen, Spielen und den unrealistischen Erwartungen an Unsterblichkeit bei virtuellen Supermenschen fasziniert sind. Wenn Sie den Typ 1 haben.

Sie werden diesen Film hassen. Es blieb hinter all meinen Erwartungen zurück. Der Hobbit ist keine epische Geschichte. Mit anderen Worten, diese Geschichte war kurz, ein 300-seitiges Buch. Es war jedoch ein episches Abenteuer, das durch die Augen eines einzelnen Charakters gesehen wurde, einer Figur, die eine realistische Perspektive auf seinen kleinen Beitrag zur Welt um ihn herum hatte. Sein Charakter schwankte nie aus dieser Perspektive, als er beobachtete, wie sich die Ereignisse entfalteten und tat, was er wenig konnte, um beizutragen und zu helfen. Er wurde nie der grandiose, dicke, gemäßigte harte Kerl, den dieser Film zu versuchen scheint, ihn als darzustellen.” Der Hobbit” war eine Geschichte, die das Universum aufbaut, in dem diese Charaktere lebten. Elfen, Goblins, Orks, Hobbits und Menschen und andere Kreaturen bestimmten ihre Rolle in dieser Welt und ihre Konflikte. Dann geht die Geschichte weiter, um zu zeigen, wie eine Gruppe von Charakteren, plus der Hobbit, in dieser Welt interagiert und die Geschichte entfaltet sich und gibt eine Lektion und eine Möglichkeit, unsere eigene Welt wahrzunehmen und wie wir als Individuen mit ihr interagieren. Es ist eine einfache Botschaft, aber das Buch findet einen Weg, diese Botschaft tiefgründig zu machen, indem man den Charakteren Tiefe und Bedeutung gibt und sich auf das Hobbit als ein Individuum konzentriert, unbedeutend in seinen Augen, in einer erstaunlichen Welt. Diese grundlegendste Botschaft, die das gesamte Buch umfasst, ist vollständig, 100% im Film verloren.

Die eine Zeile im Film, von Gandalf, die nie in dem Buch gesprochen wurde, aber die bedeutendste und bedeutungsvollste in diesem Film war: “Alle guten Geschichten müssen ein wenig verschönert werden…” Das war eine Untertreibung. Wenn Sie Typ 2 sind, können Sie diesen Film genießen. Tonnen von Action, verrückte cgi, der größte Teil des Films ist animiert, und es versucht, in und ein Prequel für die LOTR-Trilogie zu binden. Lot es von Schlachten und Kämpfen, unsterbliche Tod trotzen Stürze (wie jedes Computerspiel), die keinen Zweck dient, um unsere Sterblichkeit zu definieren (da niemand stirbt oder sogar verletzt wird), last second Klippenaufhänger rettung, grobe hässliche Charaktere, die goofy klingen und aussehen wie Jar Jar Binks auf Steroiden, hübsche Landschaft, laute Geräusche, Explosionen, mehr Bösewichte getötet pro Sekunde, die Sie einen Stock schütteln können und so ziemlich jede andere Hollywood-Formel, die in Geld schütteln kann.